Baakenhafen: Wohnen an der Elbe - der BVE ist dabei!

29. Januar 2015

Nahe dem Lola-Rogge-Platz und dem Baakenpark entsteht für das Baufeld 89 ein gemeinsames Projekt von BVE, HANSA und der Baugemeinschaft TOR ZUR WELT. Die Anhandgabe ist erfolgt und die Planung hat bereits begonnen. Mit Klick auf das Bild können Sie den Artikel auf der Hafencity-News über die Entwicklung des Baakenhafens herunterladen (PDF-Document 2,38 MB).

Bild Baakenhafen.jpgVielfältiger und sozial ausgewogener könnte es kaum sein: Ein Baufeld, in dem sich beinahe das gesamte Spektrum möglicher Wohnformen wiederfindet, eine Nachbarschaft, bei der jeder Partner danach fragt, was er nicht nur für sich, sondern für die Gemeinschaft und ein solidarisches Stadtquartier tun kann. Ein Quartier, das in seiner Vielfalt einig zusammensteht und das im Alltag eine lebendige, fröhliche Hofgemeinschaft erwarten lässt.

An diesem besonderen Standort werden für den BVE insgesamt ca. 80 neue Wohnungen entstehen. Zwei Teilgebäude des Grundstückes werden wir im 2. Förderweg bauen und als preislich ausgesprochen fair kalkulierten Wohnraum mit einer Nettokaltmiete mit von rund 8,60 € / m² anbieten. Die hier geplanten 28 Wohnungen sind mit ihren zielgruppenspezifischen Grundrissen in erster Linie für Familien vorgesehen.

Im südöstlichen Grundstücksteil werden wir frei finanzierte Mietwohnungen anbieten. Ein Teilgebäude spricht Singles und Paare an, während der zum Wasser gelegene Gebäuderiegel vollumfänglich auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet ist. Gestapelte Reihenhäuser bieten hier nicht nur Elbblick, sondern auf großzügiger Fläche ein Wohngefühl wie im eigenen Haus. Dazu gehören Zweitbäder, offene Küchen und Gästezimmer.

Ein weiterer besonderer Nachbar wird mit der Wohngruppe der Alsterdorf Assistenz GmbH Einzug halten. Das Unternehmen plant, ein betreutes Wohnmodell anzubieten, das auf eine alltägliche Integration geistig behinderter Menschen in das Quartier und die Stadt abzielt. Diesen Menschen mit Assistenzbedarf soll es ermöglicht werden, in erstrebenswerter Nähe zum Stadtzentrum einen weitestgehend selbstständigen Alltag in einem überschaubaren Quartier zu leben. Die geförderten Single-Appartements werden schwellenfrei ausgeführt, sind ansonsten jedoch wohnungsüblich zugeschnitten.

Im Erdgeschoss bildet das Beratungsbüro die Schnittstelle ins Quartier. Küche und Gemeinschaftsraum sollen besondere Orte der gelebten Inklusion sein. Hier werden alle Nachbarn herzlich willkommen geheißen, ob auf einen Kaffee oder zum gemeinsamen Public Viewing.

Gemeinsam mit der Hafencity-Gesellschaft soll außerdem ein Mobilitätskonzept für den Baakenhafen entstehen, welches auch Komponenten, wie CarSharing und E-Mobilität umfassen soll.

Aufgrund von besonderen Planungs- und Baubedingungen im Hafenbereich steht der Bezugstermin noch nicht fest. Über die weitere Entwicklung des spannenden Projektes werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.

Wir verwenden auf unserer Website Cookies für die Session-Verwaltung und Google Analytics. Details hierzu und Informationen zum Widerspruch über Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok