»Barmbek Family« mit dem BVE

18. Dezember 2015

Vom einstigen Arbeiterviertel zum jungen, familienfreundlichen Stadtteil – der Wandel von Barmbek-Nord bekommt jetzt einen zusätzlichen Schub. Am Wittenkamp entstehen Genossenschaftswohnungen für Familien. Der Bauverein der Elbgemeinden (BVE) errichtet dort rund 160 öffentlich geförderte Wohnungen. Der Architektur-Wettbewerb ist entschieden, ab Ende 2016 wird das Projekt »Barmbek Family« nach den Plänen von KBNK Architekten aus Hamburg gebaut.

Die Fußball-Weltstars Charly Dörfel und Andreas Brehme haben gleich nebenan für den HSV Barmbek-Uhlenhorst Tore geschossen, im Wilhelm-Rupprecht-Platz, dem Stadion des Hamburger Traditionsvereins. Nun ist »BU« umgezogen, ein paar Straßen weiter steht die neue Arena. Auf dem frei gewordenen Areal sowie einer bisher gewerblich genutzten Fläche baut der BVE auf 8.802 Quadratmetern Grundstück ein sozial wie ökologisch zukunftsweisendes Quartier. Es ist gleichzeitig der Startschuss für die Umsetzung des großen Bebauungsplans Barmbek-Nord 11 mit insgesamt 675 Wohnungen auf etwa 10,4 Hektar im Dieselstraßenquartier.

»Barmbek wird dadurch jünger und noch attraktiver, aber nicht teurer«, sagt BVE-Vorstand Michael Wulf und verweist darauf, dass alle rund 160 Wohnungen, die überwiegend für Familien geplant sind, in den Größen von ein bis vier Zimmern öffentlich gefördert errichtet werden. Die Mieten liegen zu Beginn zwischen 6,20 und 8,30 €/m² nettokalt und unterliegen einer Mietpreisbindung.

Zu den Besonderheiten des Neubaus zählen – neben einer Baugemeinschaft – auch zehn Wohnungen speziell für junge Erwachsene im Projekt »Hier wohnt Hamburgs Jugend«. Es ist initiiert von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

Neuland betritt der BVE mit »Kultur 'n Coffee«, einem Quartierstreffpunkt mit Café und öffentlichen Waschmaschinen für Bewohner und ihre Nachbarn in Barmbek-Nord. Betrieben wird das Café von der Baugemeinschaft »Bella Barmbek«.

»Barmbek Family« bedeutet für den BVE, dass sich die künftigen Bewohner dort ganz besonders zu Hause fühlen sollen. »Damit uns das gelingt, planen wir«, sagt BVE-Vorstand Axel Horn, »über unsere Kindergenossenschaft BVE KIDS die dort einziehenden Familien frühzeitig einzubinden. Wer kann besser beurteilen, wie Spielplätze und Freizeitflächen aussehen sollen, als die Kinder selbst?«

»Mit dem preisgekrönten Entwurf des Architekturbüros KBNK wird es gelingen, ein lebenswertes, buntes und vielfältiges Stück Barmbek neu zu errichten, das die Tradition des Wohnungsbaus der 20er Jahre modern interpretiert. Besonders überzeugend sind die gekonnt gegliederte Fassadengestaltung und die feinen architektonischen Details. Großzügige Öffnungen vernetzen den neu entstehenden grünen Innenhof mit dem Stadtteil. Das sehr überzeugende Konzept des BVE, hier unterschiedliche Bewohnergruppen zusammen zu bringen, festigt Barmbek-Nord als beliebte Nachbarschaft weiterhin«, beurteilt Hans-Peter Boltres, Leiter des Fachamts Stadt- und Landschaftsplanung Bezirk Nord, das BVE-Projekt.

Über den Bauverein der Elbgemeinden
Der Bauverein der Elbgemeinden ist eine der größten Wohnungsgenossenschaften Deutschlands und zählt zu den Anbietern von preiswertem Wohnraumin Hamburg. Zum Bestand gehören etwa 14.000 Wohnungen, der BVE hat über 20.000 Mitglieder.

Ansichten von KBNK Architekten, bloomimages