BVE KIDS „Klug gefragt“

01. Juni 2015

Ende des Jahres 2014 haben wir alle BVE KIDS aufgefordert, uns zu fragen, was sie gern über eine Wohnungsbaugenossenschaft in Erfahrung bringen möchten. Es kamen sehr interessante Fragen und so haben wir uns entschieden, einige davon hier zu beantworten. Vielen Dank fürs Mitmachen!

Was genau macht eigentlich eine Wohnungsbaugenossenschaft?
(Eine Frage von Rebecca und Dominik, 10 und 8 Jahre alt)

Vor 100 Jahren gab es in Hamburg eine große Wohnungsnot. Die Wohnumgebung war düster, weil die Häuser sehr eng aneinander standen. In kleinen Wohnungen lebten große Familien mit vielen Kindern. Oft schliefen drei bis vier Familienmitglieder in einem kleinen Raum. Ein eigenes Zimmer, wie wir es heute häufig haben, gab es damals nur bei sehr wohlhabenden Bürgern.

Nach dem Motto: »Gemeinsam sind wir stark« taten sich einige Bürger zusammen und gründeten eine Genossenschaft, den Bauverein der Elbgemeinden eG, mit dem Ziel, Wohnungen und Häuser zu bauen, in denen auch Menschen wohnen können, die nur wenig Geld zur Verfügung hatten. Zwei Jahre nach der Gründung besaß der BVE insgesamt 16 Wohnungen. Inzwischen sind es fast 14.000 Wohnungen in Hamburg, Norderstedt und in Pinneberg. Auch heute ist das Haupttätigkeitsfeld unserer Wohnungsbaugenossenschaft die Vermietung von Wohnungen.

Alle Mieter des BVE sind gleichzeitig auch Mitglieder der Genossenschaft und das geht so: Jeder, der eine Wohnung beim BVE mieten möchte, kauft sogenannte Genossenschaftsanteile und wird so Mitglied. Die Genossenschaft bekommt durch die »Mitgliedsbeiträge« Geld geliehen. Dieses Geld und die Mieteinnahmen verwaltet der BVE und investiert einen Großteil wieder in den Bau neuer Häuser oder die Modernisierung der Wohnungen.

Wer ist der Chef vom BVE?
(eine Frage von Pekka, 4 Jahre alt)

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Wir versuchen es einfach mal: Zu den ganz wichtigen Regeln einer Genossenschaft gehört, dass alle mit »anpacken«, da man gemeinsam seine Ziele viel besser erreichen kann als alleine. Das heißt, dass eigentlich alle unsere Mitglieder verantwortlich sind und jeder »ein bisschen Chef« ist. Bei über 20.000 Mitgliedern gäbe das aber ein ganz schönes Durcheinander. Deshalb dürfen die Genossenschaftsmitglieder alle fünf Jahre ihre »Sprecher« wählen; wir nennen das Mitgliedervertreter.

Klug_gefragt_Grafik.jpgDiese Mitgliedervertreter sind die »Botschafter« einer Wohnanlage und aller dort wohnenden Mitglieder. Sie setzen sich z.B. für die Wünsche von Mitgliedern aus den Wohnungen ein und berichten dieses dem BVE. Die Mitgliedervertreter – es sind derzeit 138 Personen beim BVE - wählen den Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat besteht aktuell aus 12 Mitgliedern, deren Vorsitzende Bettina Harms-Goldt ist. Der Aufsichtsrat hat verschiedene Aufgaben: Er bestimmt z.B., wer Vorstand sein soll und begleitet diesen auch.

Der BVE hat zwei Vorstände. Das sind im Alltag unsere Chefs. Du kannst sie kennenlernen im Rahmen einer Vorstandssprechstunde. Wir laden hierzu bald einmal ein. Die beiden bilden ein Team, allerdings mit verschiedenen Schwerpunkten. Michael Wulf kümmert sich zum Beispiel viel um die Außendarstellung unseres Unternehmens und trifft wichtige Entscheidungen im Bezug auf Geldfragen, Personal und alles was mit der Wohnungsvermietung zu tun hat. Axel Horn ist eher für den technischen Bereich des BVE zuständig. Er ist verantwortlich, wenn der BVE zum Beispiel ein neues Haus baut. Du siehst, es ist wirklich nicht einfach zu sagen, wer der »Chef« ist!

Kontakt

Katrin Freesmeier

(040) 24422-297k.freesmeier@bve.de

Wir verwenden auf unserer Website Cookies für die Session-Verwaltung und Google Analytics. Details hierzu und Informationen zum Widerspruch über Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok