Hochwasserzeit am Hamburger Fischmarkt

13. November 2015

Die Jahre 1962, 1976 und 2013 sind vielen Hamburgern noch im Gedächtnis. Große Teile des Hafens und ganze Stadtteile standen unter Wasser. Nun ist wieder die Jahreszeit, in der man damit rechnen muss, dass der Fischmarkt und die tieferliegenden Gebiete der Stadt "nasse Füße" bekommen.

Unsere Wohnanlage am Fischmarkt ist glücklicherweise nicht davon betroffen. Die im Jahre 1988/1989 gebauten Häuser sind flutsicher und liegen oberhalb der zu erwartenden Wasserstände. Darüber hinaus wird unsere Garage unterhalb der Häuser mit insgesamt 80 Stellplätzen durch ein Fluttor gesichert. Damit sind sowohl Wohnungen, Kellerräume als auch die Autos vor Hochwasser geschützt.

Anders verhält es sich mit unserem Haus an der Großen Elbstraße 10. Das im Jahre 1898 gebaute Haus muss ab einem bestimmten Wasserstand geflutet werden. Die Bausubstanz des über 100 Jahren alten Gebäudes macht es erforderlich, dass der äußere Wasserdruck nicht zu groß wird. Ab einer Wasserstandhöhe von ca. 1,25 Metern (gemessen an der Hauswand) müssen unsere Gewerbemieter im Erdgeschoß Türen und Fenster öffnen und das Wasser in die Räume lassen. Ebenso muss dann die eigentliche Haustür zu den insgesamt 10 Wohnungen geöffnet werden.

Durch regelmäßige Kontrollen mit einem Statiker wird sichergestellt, dass unser schönes Haus an der Großen Elbstraße auch die nächsten Jahre gut überstehen wird. Wir hoffen trotzdem, dass wir auch in diesem Jahr vor allzu großen Wassermassen und Überschwemmungen verschont bleiben.