Architektenwettbewerb am Strandkai entschieden

03. März 2015

Beim Architektenwettbewerb um die begehrten Baufelder am Strandkai ist die Entscheidung nun gefallen. Insgesamt werden auf dem Grundstück in der Hafencity rund 500 neue Wohnungen entstehen. Darunter hochwertige Genossenschafts-, Miet- und Eigentumswohnungen sowie Gewerbe, Kulturnutzungen, Gastronomie und öffentliche Anlagen. 

Zusammen mit den Hamburger Baugenossenschaften Hansa und Bergedorf Bille plant der BVE auf einem gemeinsamen Baufeld insgesamt 160 Wohnungen. Die Entwürfe für den geplanten Gebäudekomplex stammen von den LRW Architekten und Stadtplaner PartG mbB sowie von dem Architekturbüro be Hamburg GmbH.

Bei dem Entwurf der LRW Architekten soll die wertige helle Verblendfassade mit ihrer reliefartigen, lebendigen Gestaltung an einen Fischschwarm erinnern. "Über eine vorgelagerte Schicht aus auskragenden Erkern und Freisitzen entstehen für die Wohnungen am Nordkai zusätzlich diagonale Weitblicke und Aussichten nach Westen und Osten", so LRW Architekten.

Der Entwurf von be Hamburg zeichnet sich durch eine klare Gebäudeform mit differenziertem Fassadenbild aus. "In einem ruhigen Grundraster aus Verblendpfeilern aus hellem Klinkermauerwerk in handwerklicher Detaillierung und Glas-Metall-Kuben erzeugen sich unterschiedlich übereinander staffelnde gläserne Loggien und Fensterelemente als „Füllung“ ein lebhaftes Fassadenbild", schreibt be Hamburg.

Visualisierung_Entwurf_LRW.jpg      Visualisierung_Entwurf_be_Hamburg.jpg
Entwurf LRW Architekten   Entwurf be Hamburg GmbH


Nach Klärung weiterer Rahmenbedingungen besteht die Möglichkeit mit dem Bau im Jahr 2016 zu beginnen.