Startschuss des Projektes BETA Nord beim BVE

24. Oktober 2016

Das Projekt BETA Nord ist geprägt von der Kernidee durch eine laufende energetische Betriebsführung und laufendes Monotoring einen dauerhaften effizienten Betrieb technischer Anlagen zu erreichen und die möglichen Einsparpotenziale energetisch und wirtschaftlich zu nutzen.

Mit dem Anschluss der BETA-Box in der Heizanlage einer BVE-Wohnanlage im Hamburger Stadtteil Iserbrook wurde am 19.10.2016 der Startschuss für das Projekt gegeben. Über die BETA-Box werden Daten aus der Heizanlage erhoben, die in einer externen "BETA-Zentrale" visualisiert, ausgewertet und dokumentiert werden. Ziel dabei ist es die Funktion der Anlage dauerhaft zu optimieren, um dadurch CO2-Ausstoß und Energie einzusparen und so zum Klimaschutz beizutragen.

 „Von BETA Nord erhoffen wir uns einen nachhaltigen Einstieg in Betriebsführung und Monitoring
von Heizanlagen. Die Verbesserung der Anlageneffizienz in unserem gesamten Bestand ist für
uns der richtige Weg, auch als Gegenpol zur Dämmung ganzer Häuserblocks. Wir erhoffen uns in der
Breite vorerst bescheidene 4 bis 6 Prozent Energieeinsparung. Allein für die Anlage hier am Op’n
Hainholt bedeutet das eine Einsparung von 150.000 kWh (entspricht 15.000 Ltr. Heizöl sowie 27
Tonnen CO2). Ob die prognostizierten höheren Einsparungen tatsächlich erzielt werden, wird das
Projekt BETA Nord zeigen. Auf die Ergebnisse sind wir sehr gespannt", so BVE Vorstandsmitglied Axel Horn.

Foto (v.l.): VNW-Verbandsdirektor Andreas Breitner, der Hamburger Senator für Umwelt und Energie Jens Kersten und BVE-Vorstand Axel Horn bei der Einweihung der ersten BETA-Box in der Heizanlage der BVE Wohnanlage Op'n Hainholt.

Bild01_News.jpg

Der Projektname BETA Nord

BETA ist die Abkürzung für BetriebsEffizienz Technischer Anlagen.

Nord steht für die Mitgliedsunternehmen des VNW aus Hamburg, Schleswig-Holstein und
Mecklenburg-Vorpommern, für die das Projekt zunächst aufgesetzt wird.