Energetische Quartiersentwicklung im Heidrehmen

07. März 2017

Mit der Auftaktveranstaltung im Januar ist die Planungsphase für das Projekt „Energetische Quartiersentwicklung Heidrehmen“ offiziell gestartet. Ab Ende des Jahres geht das Projekt in die Ausführungsphase. Abgeschlossen wird die energetische Quartiersentwicklung voraussichtlich bis zum Jahr 2021.

Die Besonderheit des Projekts steckt in seiner Vielfältigkeit. Im Rahmen des Projektes werden sehr unterschiedliche Maßnahmen, von der Kellerdeckendämmung bis zur Sanierung des gesamten Nahwärmenetzes, im Quartier realisiert.

Diese verschiedenen Einzelmaßnahmen werden im Projekt Energetische Quartiersentwicklung im Heidrehmen zum heutigen Stand gebündelt:

  • zusätzliches Blockheizkraftwerk und Realisierung eines Quartiersstromangebots mit Hamburg Energie im gesamten Quartier
  • Modernisierung des Nahwärmenetzwerks
  • Wärmepumpe zur Effizienzsteigerung (durch Nutzung der Abwärme aus den BHKWs)
  • Solarthermische Anlage auf der Altenwohnanlage
  • Dachdeckendämmung in ausgewählten Gebäuden
  • Hydraulischer Abgleich in allen Gebäuden des Quartiers
  • Modernisierung der Heizzentrale
  • Fenstermodernisierung/ Umglasung oder -austausch in ausgewählten Gebäuden
  • Grundsielsanierung mit Neugestaltung der Außenanlagen

Die Grundlage für das Projekt stellt das energetische Quartierskonzept dar, das letztes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Büro MegaWATT erarbeitet wurde. Hierin werden die ökologischen und monetären Vorteile haustechnischer und hochbaulicher Maßnahmen aufgeführt und mit Zahlen und Daten belegt. Das Ziel des Projektes ist die Bündelung der einzelnen Maßnahmen, um Synergieeffekte auszunutzen und die Beanspruchung unserer Mitglieder so gering wie möglich zu halten. Aufgrund der nachhaltigen Aspekte des Gesamtkonzepts, zum Beispiel die  enorme CO2-Einsparung im Quartier, die die Umsetzung der Maßnahmen mit sich bringt, konnten Förderzuschüsse der KfW und der IFB  generiert werden.

Der Bau eines zweiten Blockheizkraftwerkes wird dafür sorgen, dass sich das Quartier Heidrehmen selbst mit Strom versorgen kann. Mit dem Austausch des Nahwärmenetzwerks (höchster Dämmstandard) wird darüber hinaus die Wärmeversorgung wesentlich effizienter sichergestellt. Das heißt es können insgesamt 833 Haushalte mit selbsterzeugtem Strom und Wärme versorgt werden. Dadurch wird viel CO2 eingespart und unsere Mitglieder profitieren vom Verkauf des überschüssigen Stroms zu attraktiven Quartiersstrom-Konditionen von Hamburg Energie. Dafür arbeitet das Projektteam eng mit Hamburg Energie zusammen.

Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie Hamburg, sagte über das Vorhaben: „Das Projekt von BVE und Hamburg Energie zeigt vorbildlich, wie Energiewende im Quartier funktionieren kann und dass es sich sowohl für die Gebäudeeigentümer, aber auch für Mieter lohnt.“ Unter nachfolgendem Link finden Sie die gesamte Pressemitteilung der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie über das Gemeinschaftsprojekt des BVE und HAMBURG ENERGIE:

http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/8163684/2017-02-13-bue-strom-und-waerme-aus-dem-quartier/

Um einen noch größeren Beitrag zur Energiewende und den Klimaschutzzielen der Stadt Hamburg zu leisten, ist eine so umfassende energetische Entwicklung auch in anderen Quartieren des BVE möglich und denkbar.

Energetische Quartiersentwicklung im Heidrehmen

Wir verwenden auf unserer Website Cookies für die Session-Verwaltung und Google Analytics. Details hierzu und Informationen zum Widerspruch über Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok