Baufortschritt in Eppendorf

13. März 2018

Seit der Grundsteinlegung bei unserem Neubau MARTINI44 im Mai letzten Jahres ist das Gelände kaum wiederzuerkennen.

Die denkmalgeschBethanien_03_2017_02_kleiner.jpgützte Fassade in der Martinistraße steht inzwischen nicht mehr allein. Dahinter befindet sich jetzt der fertige Rohbau. Am Dachstuhl finden gerade die Zimmerarbeiten statt, gleichzeitig werden Fenster und Türen eingebaut, sodass der „Altbau“ bald wieder dicht und zugfrei ist.

Bei der Baubesichtigung mit dem Bau und Umweltausschuss unseres Aufsichtsrates am 09.03.2018 erläutert Volker Claussen, Leiter der Technischen Abteilung, insbesondere die anspruchsvolle und aufwendige Verbindung zwischen der denkmalgeschützten Fassade mit dem dahinterliegenden Neubau.

In den Gebäuden in der Frickestraße machen wir bereits mit dem Innenausbau große Fortschritte: momentan wird die Fußbodenheizung verlegt, sodass als nächstes der Estrich eingebaut werden kann. Putz- und Trockenbauarbeiten sind in vollem Gange und auch mit der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsinstallation haben wir begonnen.

Für die Wärme in der Wohnanlage sorgt zukünftig ein Eisspeicher - ein großer, runder Baukörper, der sich im fertigen Zustand unter der Erde befindet und später nur durch einen kleinen Revisionsdeckel in der Geländeoberfläche in Erscheinung tritt.

Baufortschritt im März 2018

Wir verwenden auf unserer Website Cookies für die Session-Verwaltung und Google Analytics. Details hierzu und Informationen zum Widerspruch über Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ok