Header image

MARTINI44

Wohnen, Kultur und Soziales in Hamburg-Eppendorf

MARTINI44

Auf dem Grundstück des ehemaligen Bethanien-Krankenhaus in Eppendorf wird in den nächsten Jahren ein besonderes Gebäudeensemble entwickelt. In der einmaligen Lage an der Martinistraße, gegenüber des Eppendorfer Parks, erfolgt bereits seit April 2015 der Abriss der alten Krankenhausgebäude. Erhalten bleibt hierbei - als eine der vielen Besonderheiten dieses Projektes - die historische Altbaufassade des Krankenhauses, die das Straßenbild schon seit vielen Jahrzehnten prägt. Hinter der Altbaufassade entsteht eine komplett neue Gebäudestruktur, die zur Heimat mehrerer sozialer und kultureller Einrichtungen wird.

Bethanien Altbau Fassade_Animation.jpg

Für das Wohnprojekt 'Martinis', einer Baugemeinschaft bestehend aus einer bunten Mischung älterer Menschen, werden in der 2. und 3. Etage insgesamt 24 Wohnungen sowie ein Gemeinschaftsraum und eine Dachterrasse zur gemeinsamen Nutzung entstehen.

Die Hamburgische Brücke plant in der ersten Etage eine Tagespflege für Menschen mit Demenz. Im Sinne der ganzheitlichen Hilfe für Demenzkranke richtet sich dieses Angebot auch an deren Angehörige, denen durch die Einrichtung die Möglichkeit geboten wird, eine Pause von der Betreuung einzulegen. Neben der Tagespflege entsteht für die Hamburgische Brücke eine ambulant betreute Wohn-Pflege-Gemeinschaft mit 10 einzelnen Apartments sowie eine gemeinschaftlich zu nutzenden Koch- und Wohnfläche. Im Erdgeschoss des Gebäudes werden eine Sozialstation und eine Beratungsstelle für ältere Menschen eingerichtet, die ebenfalls von der Hamburgischen Brücke betrieben werden.

Im Erdgeschoss zieht außerdem das Kulturhaus Eppendorf mit einer Gastronomie und dem Quartiersbüro von MARTINIerLeben ein. Für Veranstaltungen des Kulturhauses steht zukünftig ein großer Saal mit insgesamt 99 Zuschauerplätzen zur Verfügung. In die Räume des bisherigen Kulturhauses, in dem BVE-Gebäude am Julius-Reincke-Stieg 13, wird der Verein 'crazyartists' einziehen und dort ein Zentrum für kreative Gesundheitsförderung gründen.

Für unsere Mitglieder bauen wir insgesamt 56 neue Wohnungen, die alle im zweiten Förderweg errichtet werden. 9 Wohnungen davon werden in dem rechten Flügel des neuen Gebäudes an der Martinistraße gebaut, die restlichen Wohnungen, eine Tiefgarage und viel Grünfläche entstehen auf dem Grundstück hinter dem ehemaligen Krankenhaus. Der Bau von Wohnungen im zweiten Förderweg beinhaltet u.a. die Verpflichtung, die geförderten Wohnungen nur an Haushalte unter einer bestimmten Einkommensgrenze zu vermieten und dabei eine Anfangsmiete von 8,20 €/m² netto kalt nicht zu überschreiten. Hier erfahren Sie mehr über den 1. und 2. Förderweg.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Einrichtungen

Baufortschritte MARTINI44

Kontakt

Janosch Floors

(040) 24422-224j.floors@bve.de